Wellmann präsentiert Verfahrens- und Prozesstechnik auf TechnoPharm 2014

  • Verfahrenstechnik für Pharma, Lebensmittel und Getränke
  • Ansatzsysteme für Cremes, Lotionen und flüssige

Arzneimittel

  • Reinigung und Sterilisation im Produktionsprozess


Halle (Westf.) / Nürnberg, 29.09.2014 – Verfahrens- und Prozesstechnik für die Pharma-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie im Fokus: Die Wellmann Anlagentechnik GmbH präsentiert ihr umfangreiches Leistungsportfolio auf der internationalen Fachmesse TechnoPharm vom 30. September bis 2. Oktober 2014 in Nürnberg. Mit Ansatzsystemen für die Herstellung flüssiger oder halbfester Produkte und der Erzeugung, Lagerung und Verteilung von Reinstmedien stehen die Kernkompetenzen der Abteilung Pharmatechnologie im Mittelpunkt des Messeauftritts.
Wellmann Engineering stellt an Stand 472 in Halle 9 aus.

 

„Wir orientieren uns bei jedem Projekt an den spezifischen Anforderungen unserer Kunden“, betont Gerhard Wellmann, Geschäftsführer Wellmann Engineering. Kein Projekt gleiche am Ende einem anderen. „Wir halten keine Einheitslösungen vor, sondern konstruieren und installieren kundenspezifische Anlagen, die sich reibungslos in die vorhandenen Produktionsketten am Standort einfügen“, erklärt der Diplom-
Ingenieur. „Dabei bietet unser Geschäftsbereich Pharma sämtliche Leistungen vom verfahrens- und automationstechnischen Engineering über die Montage, Inbetriebnahme und Qualifizierung bis hin zu Service und Wartung aus einer Hand“, so Gerhard Wellmann weiter. Bei der Auswahl der einzelnen Komponenten agiere man herstellerunabhängig und anhand kundenseitiger Vorgaben, um stets eine auf den jeweiligen Betreiber angepasste Lösung bieten zu können. Darüber hinaus spielen die Kriterien der Prozesssicherheit immer eine entscheidende Rolle bei der Planung und Realisierung von Projekten im pharmazeutischen Umfeld.

Dies gilt beispielsweise für die Lagerung und Verteilung von Reinstwasser. Die Bereitstellung des wichtigsten Grundstoffes einer jeden pharmazeutischen Produktionsstätte nach den Regeln der Guten Herstellungspraxis (GMP) erfordert verfahrens- und messtechnisches Know-How sowie Equipment nach höchstem Hygienestandard. Die Reinheit des Wassers wird insbesondere durch ein totraumfreies Design und eine stetige Durchströmung der Rohrleitungen gewährleistet. Kontrolliert werden die Qualitätsmerkmale durch hochpräzise Messtechnik sowie eigens entwickelte Steuerund
Regelungskonzepte, die eine kontinuierliche und effiziente Überwachung über lange Betriebszeiten garantieren.

Die Effizienz, Hygiene und Langlebigkeit verfahrenstechnischer Anlagen erhöht auch die Cleaning-In-Place (CIP) und Sterilising-In-Place (SIP)-Technologie, die für die Reinigung und Sterilisation pharmazeutischer Anlagen und Maschinen eingesetzt wird. Hierbei werden alle produktberührten Flächen
der Anlage ohne wesentliche Demontagearbeiten gereinigt. „Unsere Konzepte optimieren die Reinigungsabläufe und ermöglichen so einen effizienteren Einsatz von Energie, Rohstoffen und Personal“, sagt Wellmann.

Wellmann Engineering stellt auf der TechnoPharm - internationale Fachmesse für Life Science Prozesstechnologien – in Nürnberg vom 30. September bis 2. Oktober in Halle 9 an Stand 472 aus. Termine für persönliche Gespräche können bereits vor Beginn der Messe unter der Telefonnummer +49 (0) 52 01 / 81 61-60 vereinbart werden.