Alles im Fluss

Halle (Westf.), 27.07.2016 – Donuts mit Nougatrand oder Bonbons mit Fruchtfüllung – was im ersten Moment selbstverständlich erscheint, wäre ohne die Mitarbeiter der Haller Firma Wellmann Anlagentechnik GmbH oft nicht möglich. In der Firmenzentrale am Künsebecker Weg tüfteln Ingenieure an reibungslosen Produktionsabläufen. Damit die Haller ins Spiel kommen, bedarf es zunächst einmal lediglich eines flüssigen Produktes.

"Alles, was flüssig ist, können wir auch verarbeiten", sagt Thorsten Vogt, Käufmännischer Leiter bei Wellmann. Am Anfang steht der Bereich der Verfahrenstechnik. "Ein Kunde möchte beispielsweise, dass aus Milch Erdbeerjoghurt wird", sagt Vogt. Man entwickelt dann eine Maschine, die diesen Wunsch schnell und effizient erfüllt. "Danach greift dann der zweite Geschäftsbereich, Service und Montage", sagt Vogt. Das ausgedachte Element wird, stets unter Einsatz von Edelstahl, gebaut. Zum Abschluss folgt die Steuerungstechnik, etwa durch das Schreiben von entsprechenden Computerprogrammen. Da es neben der Haller Firmenzentrale noch sechs im Bundesgebiet verteilte Standorte gibt, sind die Mitarbeiter stets nah beim Kunden. Gestartet mit Kunden in der Molkereibranche, hat sich Wellmann mittlerweile viel breiter aufgestellt. Die Firma entwickelt prozesstechnische Lösungen für die Lebens- und Nahrungsmittelindustrie, Getränkehersteller, Süßwarenfirmen, Fleischwarenunternehmen sowie für die pharmazeutische Industrie.

"Jedes Produkt ist dabei einzigartig und somit ist auch jedes Konzept individuell", sagt Vogt. Die Kunden vertrauen den Hallern, schließlich bestehen viele Kundenbeziehungen schon seit der Firmengründung vor knapp 25 Jahren. Und auch die Mitarbeiter fühlen sich wohl. Von den 130 Mitarbeitern sitzen etwa 55 in Halle. In der Firmenzentrale wird auch getüftelt und geschraubt, aber in erster Linie ist hier der Verwaltungssitz, in dem die Fäden zusammenlaufen.

"Wir haben einen guten Stand an Bestandskunden, aber natürlich wollen wir auch weiterwachsen", sagt Vogt. "Wir wollen ein wenig aus der Position des Hidden Champions herauskommen“, ergänzt Marketingassistentin Anne Wellmann. Daher werde man sich zukünftig verstärkt auf den polnischen Markt konzentrieren, der noch großes Potenzial böte. Auslandsniederlassungen unterhält die Wellmann Anlagentechnik GmbH derzeit nicht. "Wenn aber der Kunde mit einer Produktion ins Ausland geht, gehen wir selbstverständlich mit", sagt Vogt. Aber auch vor Ort tut sich was. Das Unternehmen wächst und mit ihm auch die Zahl der Mitarbeiter. Die Teeküche ist längst zu klein, daher entsteht gerade ein moderner Aufenthaltsraum mit Wintergartenanbau.

Ein wachsendes Unternehmen

Die Wellmann Anlagentechnik GmbH wurde 1991 durch Gerhard Wellmann gegründet. Von einem zehn Quadratmeter großen Zimmer in seinem Haller Wohnhaus ging es kurz darauf weiter in angemietete Firmenräume an der Alleestraße. 2001 erfolgte der Umzug in die heutigen Geschäftsräume an der Künsebecker Straße 48. Die Wellmann Anlagentechnik GmbH beschäftigt derzeit knapp 130 Mitarbeiter. Der Umsatzerlös lag 2013 bei 16,5 Millionen Euro und 2014 bei 18 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Wert zwischen 20 und 21 Millionen Euro erwartet. Derzeit gibt es neben der Zentrale in Halle noch sechs weitere Niederlassungen in Kamen (spezialisiert auf Pharmaprodukte), Riedstadt (Hessen), Burgthann (Bayern), Nördlingen, Tangermünde (Sachsen-Anhalt) und Artern 
(Thüringen). In einem aktuellen Projekt entwickelt Wellmann in Indien Produktabläufe für einen Bielefelder Nahrungsmittelkonzern. Zudem baut die Wellmann Anlagentechnik GmbH momentan für ein Beckumer Familienunternehmen eine vegane Tofu-Produktionsanlage auf.